L’equivoco stravagante (Die verrückte Verwechslung)

Dramma giocoso in zwei Akten
Uraufführung am 26. Oktober 1811 am Teatro del Corso in Bologna

Libretto von Gaetano Gasbarri

Musik von Gioachino Rossini

Aufführungsmaterial der Deutschen Rossini Gesellschaft e. V.
hrsg. von Marco Beghelli und Stefano Piana

Programmheft (pdf)


Gastspiel der Staatsoper Russe / Bulgarien,
Generaldirektor: Ivan Kyurchiev

 

Die „verrückte Verwechslung“ ist Rossinis erste abendfüllende komische Oper, musikalisch wunderbar frisch und einprägsam. Zugleich ist sie eine Sammlung zweideutiger Späße und grotesker Situationen. Die Tochter Ernestina (Antonella Colaianni), des neureichen Bauern Gamberotto (Giulio Mastrototaro) vergräbt sich in Bücher, versteht jedoch nichts von der Liebe. Als ihr der Vater einen noch reicheren Bräutigam, Buralicchio (Emanuel Franco), zuführt, schaffen es der arme, verliebte Ermanno (Patrick Kabongo) und ihre Diener Frontino (Sebastian Monti) und Rosalia (Eleonora Bellocci), den Bewerber mit einer derben Lüge zu verschrecken: das Mädchen sei in Wirklichkeit ein verkleideter Kastrat – so kommt es zum Happy End. Die Zensoren in Bologna 1811 wurden zunächst überlistet, schlugen aber nach nur drei Aufführungen zurück und besiegelten das Schicksal dieses Erstlingswerks. Der junge Komponist hatte seine Lektion gelernt und war künftig vorsichtiger. Diese Inszenierung ist Jochen Schönlebers erste an der Staatsoper Russe (Bulgarien), nach seiner halbszenischen Einrichtung mit Alberto Zedda aus dem Jahr 2000. José Miguel Pérez-Sierra, ein Schüler Zeddas, dirigiert. Die Aufführung war als Gastspiel in Bad Wildbad zu sehen.

Premierenbesprechung im Online Musik Magazin

 

Premiere: 13. Juli 2018
Weitere Aufführungen: 18., 22., 26. & 29. Juli 2018

Górecki Chamber Choir (i.A. Staatsoper Russe), Leitung: Mateusz Prendota
Virtuosi Brunenses, Leitung: Karel Mitáš

Musikalische Leitung: José Miguel Pérez-Sierra
Musikalische Einstudierung: Nicola Pascoli
Regie: Jochen Schönleber
Bühnenbild: Jochen Schönleber
Kostüm: Claudia Möbius
Licht: Oliver Porst
Deutsche und italienische Übertitel: Reto Müller

Solisten:
Ernestina Antonella Colaianni
Gamberotto Giulio Mastrototaro
Buralicchio Emmanuel Franco
Ermanno Patrick Kabongo
Rosalia Eleonora Bellocci *
Frontino Sebastian Monti *
Bauern, Literaten, Soldaten, Diener Männerchor

* Stipendiaten der Akademie BelCanto